Alle Rechte vorbehalten (c) 2014 http://coldreaction.net

Update: So, 20. Januar 2019

Drucken


Update: So, 20. Januar 2019 am 20.01.2019 von Admin

Frank Acland hat eine schöne Zusammenfassung des Artikels von Mats Lewan über die Präsentation am 31.1.19 gemacht. Ich gebe hier einige Auszüge wieder: (Teilweise sinngemäß übersetzt, ggf. gekürzt)

  • Das aktuelle Gerät, das einen Reaktor enthält, hat einen maximalen thermischen Output von 35 kW. Die Ausmasse in cm sind: 93x40x47 und es konsumiert etwas elektrische Energie für den Betrieb des Steuerungssystems.

  • Der Kunde zahlt für die produzierte thermische Energie abzüglich dem Input an elektrischer Energie den er für die Steuerung einspeist.

  • Die Kerntemperatur des Reaktors reicht bis ca. 10.000° C, ein integrierter Wärmetauscher führt die Wärme ab. Die Standardversion des E-Cat SK kann Wasser oder Dampf bis etwa 500-600 °C aufheizen. Werden andere Wärmetauscher und Kühlmittel benutzt können signifikant höhere Temperaturen erreicht werden. Diese Temperaturen werden nur durch die im Wärmetauscher verwendeten Materialien begrenzt.

  • Die Kernreaktion emittiert sehr niedrige elektromagnetische Strahlung, ähnlich wie z. B: Licht, Radiowellen oder Mikrowellen. Die Wellenlängen sind im wesentlichen zwischen 300 und 330 Nanometern, etwas kürzer als das UV-Licht der Sonne. Andere Strahlung wurde bei dem E-Cat nie entdeckt.

  • Innerhalb der Reaktorhülle aber außerhalb des Reaktors selbst, in einer Distanz von 1 cm von der Reaktorhülle, wurde eine Stahlung von 0,06 und und 0,16 Mikrosievert gemessen, wenig mehr als die natürliche Hintergrundstrahlung. Außerhalb des Gerätes ist die Strahlung wegen der Abschirmung durch die Hülle "Null".

  • « zurück