Alle Rechte vorbehalten (c) 2014 http://coldreaction.net

Update: Mi, 04. April 2018

Drucken


Update: Mi, 04. April 2018 am 04.04.2018 von Admin

Ich gehe einmal freudig auf Gerüchte ein. Ich bin selbst nicht bei Twitter, aber manchmal findet man doch interessante Meldungen, so wie diese:



Eine Verfolgung dieser Information hat leider nicht geklappt. Aber die Information ist interessant: "Brillouin unterzeichnet ein Lizenzabkommen mit einer koreanischen Firma". Bei Brillouin http://brillouinenergy.com/about/news/ selbst war dies unter "News" nicht vermeldet....



...aber wenn man sich auf der Seite für Lizenzen umsieht, dann ist dort folgendes zu lesen: (Teilw. sinngemjäß übersetzt, gekürzt) "Technologie Lizensierung. Brillouin Energy bietet seinen Partnern, Lizenznehmern und verbundenen Herstellern die Möglichkeit, konventionelle Boiler-Systeme mit der Technologie von Brillouin zu entwickeln und zu vermarkten. Brillouin bietet Anwendungen für heißes Wasser, Heißdampf und Prozeßhitze. Als Endverbraucher kommen in Frage: Wohnhäuser, Betriebe und Industrie. Die geringste Leistung beträgt bis 600 Watt, niedrige Leistung entsprich 600 Watt bis 1 kW, mittlere Leistung beträgt 1 kW bis 500 kW und hohe Leistung > 500 kW."

Anmerkung: Auch wenn sich die Lizenzvereinbarung mit der koreanischen Firma bisher nicht verifizieren läßt, geht die Geschäftspolitik von Brillouin genau in diese Richtung. Über den Wirkungsgrad der Technologie ist nichts gesagt, nach meiner Einschätzung dürfte er aber mindestens bei COP 3 liegen. Das heißt, die Energieausbeute wäre dreimal so hoch wie die zugeführte Energie. Das ist gegenüber den Wirkungsgraden der Rossi-Reaktoren sehr wenig, aber auch mit diesen Geräten ist Brillouin anderen Energieerzeugern überlegen.


« zurück