Alle Rechte vorbehalten (c) 2014 http://coldreaction.net

Update: Di, 28. August 2018

Drucken


Update: Di, 28. August 2018 am 28.08.2018 von Admin

Zwei weitere kurze Briefwechsel aus dem Rossi-Blog http://rossilivecat.com/:



Ein Leser möchte gerne wissen, wie hoch der Prozentsatz der eingesetzten Energie zur erzielten Energie der 1-MW-Anlage ist. Rossi sagt dazu nur: Sehr gering. Aber der Leser läßt nicht locker:



"Ich habe mich vielleicht nicht klar genug ausgedrückt: Wenn die 1MW-Anlage 100 kWh konsumiert, wie groß ist dabei der Anteil der Steuerungseinheit?" Antwort: "Je größer die Anlage, desto geringer ist der Anteil der von der Steuerungseinheit konsumierten Energie. Es handelt sich um ein Integral, nicht um eine Zahl."

Das deckt sich mit früheren Aussagen: Die Steuerungseinheit kann eine große Zahl der Reaktor-Module versorgen. Der Stromverbrauch der Steuerungseinheit scheint dabei vernachlässigbar zu sein. Zudem scheinen die Zeiten, in denen der Reaktor im selbsterhaltenden Betrieb läuft, erheblich zu sein. Verläßliche Zahlen hierzu fehlen noch.

Wir wissen nur aus dem Gutachten zur 1-MW-Anlage welche für Industrial Heat getestet wurde, dass die Anlage rund 350 Tage mit einem COP 80 gelaufen ist. Das heißt, dass die Anlage rund 80 mal mehr Energie produziert hat, als ihr selbst zugeführt wurde. Hier vergleichen wir allerdings elektrische Energie (die zugeführt wurde) mit thermischer Energie (die produziert wurde). Würde die thermische Energie in elektrische Energie umgewandelt, wäre der COP, je nach Verfahren, sicherlich um die Hälfte oder mehr geringer. Allerdings immer noch hoch genug, um alle anderen Verfahren der Energiegewinnung locker "abzuhängen". COP 80 wurde bei einer Anlage alter Bauart erzielt, der COP der neuen Reaktoren ist wesentlich höher.


« zurück