20.10.2019 - 00:07

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Sa, 01. Dezember 2018
voriger Eintrag
Update: Sa, 01. Dezember 2018
 Eintragerstellt am 01.12.2018 - 20:06 von Admin [Kategorie: Infos]

Die Zeitschrift scheint ein amerikanisches Wissenschaftsmagazin zu sein, das sowohl als Print-Ausgabe wie als Digitalausgabe erhältlich ist. Dort gibt es einen Artikel der deutschen Physikerin Sabine Hossenfelder. Hier zunächst Auszüge aus der Wikipediaseite zur ihrer Person:

    Sabine Hossenfelder (* 18. September 1976) ist eine deutsche theoretische Physikerin, die sich mit Gravitation und Quantengravitation sowie Physik jenseits des Standardmodells befasst. .....und weiter: Hossenfelder studierte zunächst bis zum Vordiplom Mathematik und danach Physik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit dem Diplom mit Auszeichnung 2000 bei Walter Greiner (Particle Production in Time Dependent Gravitational Fields) und der Promotion bei Horst Stöcker 2003 (Schwarze Löcher in Extra-Dimensionen). Als Post-Doktorand war sie am GSI Darmstadt, 2004/05 an der University of Arizona, 2005/06 an der University of California, Santa Barbara und 2006 bis 2009 am Perimeter Institute. Danach legte sie eine Kinderpause ein. 2009 bis 2015 war sie Assistant Professor an der Nordita in Stockholm. Sie ist Research Fellow am Frankfurt Institute for Advanced Studies.


Der von ihr veröffentlichte Artikel lautet:



"Die derzeitige Phase der Stagnation in den Grundlagen der Physik ist nicht normal". Ich übersetze, teilweise sinngemäß, einige Auszüge aus diesem höchst lesenswerten Artikel.

"Es tut sich nichts bei den Grundlagen der Physik. Ein Experiment nach dem anderen bringt keine Ergebnisse. Die Forscher tappen im Dunkeln. Sie haben keine Idee davon was sie finden könnten.

Manche nennen die Situation eine Krise, aber ich glaube, damit ist die Situation nicht ausreichend beschrieben: ''Krise'' ist zu optimistisch. ....Ich sehe bei den Theoretikern kein ''Erwachen''. Die Selbstreflektion in der Communitiy ist zero, zilch, nada, nichts, null.

Ich denke das Wort ''Stagnation'' beschreibt die Lage besser. Das Problem sind nicht fehlende Experimente, das Problem sind vielmehr die zahlreichen falschen Voraussagen theoretischer Physiker."

Die Verfasserin beschreibt in erfrischender Art und Weise die derzeitige Situation in der Physik. Ich würde den Artikel gerne komplett übersetzen (zumal er in einem herrlich ''deutschen Englisch'' verfaßt wurde) aber ich möchte das Urheberrecht nicht verletzen.

Die Bezüge zu LENR drängen sich auf. Vor rund 10 Jahren gab es eine Veröffentlichung der technischen Universität Berlin, in welcher ein Forscher über erfolgreiche Kalte Fusion/LENR-Versuche in den USA berichtete, an welchen er selbst teilgenommen hatte. Eine Woche später kam ein scharfer Widerruf, einschließlich der Konsequenzen für den Forscher. Die TU Berlin hat mir untersagt auf die entsprechenden Artikel zu verlinken.

Dazu paßt der Auszug eines Kommentars im Rossi-Blog , verfaßt von Vitali Uzikov (leitender Prozeßingenieur einer Atom-Versuchsanlage in Rußland) und seiner Frau:



"Lieber Andrea, ich bin total perplex von der Position der meisten Repräsentanten der sog. ''offiziellen Wissenschaft'', die rund fast eine Dekade die gigantischen Fortschritte in Deiner Technologie nicht zur Kenntnis genommen haben, beginnend mit der ersten Demonstration im Januar 2011 bis zu der Demonstration in Stockholm (vergangenes Jahr) und der angekündigten Demonstration des industriellen Produkts Ende Januar 2019. Nun, plötzlich, erscheinen Publikationen Deiner großartigen Technologie welche diese bestätigen, aber ohne Deinen Namen zu nennen."......es folgen verschiedene Links derartiger Publikationen.

Die ''offizielle Wissenschaft'' will einfach nicht wahrhaben, dass die seit Jahrzehnten erfolglosen und obszön teuren Versuche zur heißen Fusion nichts gebracht haben, aber der auf allen Ebenen bekämpfte, verleumdete, verlachte, diffamierte Andrea Rossi Erfolg hat.

Der ganze Frust eines Physikers über diese Situation entlädt sich in einer Mail an einen Eric Ashworth, (Die Ursprungsmail habe ich nicht gefunden) der über die erfolglosen Versuche zur heißen Fusion im Rossi-Blog geschrieben hatte. (Übrigens ein Beleg dafür, wie genau der Rossi-Blog auch von Vertretern der "offiziellen Wissenschaft" gelesen wird).



Ich übersetze sinngemäß, ggf. gekürzt: "Es ist nach wie vor schwer zu sagen, ob die Aussicht auf einen Netto-Energiegewinn durch einen Fusionsreaktor realistisch ist oder nicht. Manche Physiker glauben es nicht - mit ihren Argumenten - aber die Mehrheit von ihnen ist überzeugt, dass wir dieses ultimative Ziel erreichen. Alle großen Länder haben sich diesem Ziel verpflichtet und alle haben einen Fusionsreaktor (China, USA, Frankreich, Indien, Korea, Rußland, Deutschland, England...: Glauben Sie, dass so viele Institute und angesehenen Forschungsorganisationen in einer Sackgasse sind?

Fusionstechnologie macht Fortschritte. Was gestern noch unmöglich erschien, wurde mit der Zeit Wirklichkeit. ...... Ja, die Wege sind lang und die Kosten dieser Maschinen entwickeln sich wie z. B. bei ITER.

Sie sprechen über 70 Jahre Fusionsforschung, ich könnte Ihnen erwidern das LENR (der Name Kalte Fusion wurde rasch verworfen) in 40 Jahren nichts an den Markt gebracht hat, nach den Versuchen von Fleischmann und Pons. Die Fusionsreaktion ist gut dokumentiert und verstanden, überall auf der Welt, in der Tat eine sehr simple Reaktion. Für LENR gibt es dagegen nicht derartiges, hunderte von Theorien sind im Netz...."

Nachdem es schon einige Mails und Gegenmails gegeben hat, antwortet Rossi diesmal ziemlich ungnädig:



"Es gibt einen großen Unterschied und eine falsche Behauptung in Ihrer Antwort an Eric Ashworth: (gekürzt)

1. Differenz: LENR hat nicht einen einzigen Cent vorm Steuerzahler erhalten, während ihr Leute über 30 Milliarden Dollars erhalten habt, die nichts produziert haben.

2. Falsche Behauptung: LENR hat nichts kommerzialisiert ...

Zum Begriff Fusion: Sie benutzen diesen Terminus ohne jeden Zweifel (als jemand der keine Zweifel hat) weil Sie das einmalige Privileg haben alle zwanzig Jahre zu wiederholen, dass die Fusion in zwanzig Jahren gelingen werde.

Ganz im Gegensatz dazu wissen Sie alle ganz genau, dass die Stabilisierung eines magnetischen Feldes bei 100 Mill. Kelvin so schwierig ist, wie ein Kamel durch ein Nadelöhr zu bringen. Dennoch melken Sie nach wie vor den Steuerzahler...."

Später kommt noch ein kurzer Briefwechsel hinzu:



Ein "Prof" schreibt: " Anerkennung für Ihre Antwort an Michel." Rossi wiederum antwortet: "Ich mag diese ''Zusammenstöße'' nicht. Viele gute und angesehene Physiker arbeiten an der heißen Fusion, das ist eine Tatsache. Michel ist einer von ihnen."

105 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: Sa, 01. Dezember 2018

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design