20.03.2019 - 01:34

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Mi, 30. Januar 2019
voriger Eintrag
Update: Mi, 30. Januar 2019
 Eintragerstellt am 30.01.2019 - 06:37 von Admin [Kategorie: Technik]

Zunächst eine Zusammenfassung der japanischen Aktivitäten: Der staatliche Koordinator für LENR ist in Japan die "NEDO".



...hier erwähnt in einem Ausschnitt einer Veröffentlichung von Clean-Planet. (Ich übersetze teilw. sinngemäß und verkürzt).
"Clean-Planet" beschreibt die Rolle der NEDO: Die Organisation für neue Energien-Technologieentwicklungs-Organisation NEDO hat die Beobachtungen von Überschußenergien durch LENR verifiziert. In Europa, den Vereinigten Staaten und anderen Regionen weiten sich die LENR-Innovationen aus, nicht nur bei Start-Up-Unternehmen sondern auch bei großen Industrieunternehmen."

Die NEDO als staatliche Organisation bringt in Japan alle LENR-Player zusammen: Die großen Industriefirmen, wie Toyota, Mitsubishi, Nissan und als Forschungszentrum die Tohuko-Universität. Dabei ist Clean-Planet ein Privatunternehmen, das man nach meinem Eindruck als "Ausgründung" der Tohuko-Universität bezeichnen kann. Clean-Planet bewegt sich im Markt und tut als Firma alles was eine staatliche Universität auf Grund seiner Struktur und Aufgabe nicht tun kann.

Clean-Planet sorgt für den gemeinsamen Presseauftritt aller Beteiligten:





Offensichtlich hat jetzt auch Mitsubishi in Clean-Planet investiert. Die Pressemitteilung dazu gibt es hier.

Die folgende Grafik in der Veröffentlichung zeigt schematisch die verschiedenen Schritte von LENR: 1. Die Anreicherung des Metallgitters mit Wasserstoff, 2. Die Verdichtung des Wasserstoffs im Metallgitter (was hier fehlt ist die Anregung des Prozesses durch Schwingungen) und 3. die Erzeugung von Wärme als Ergebnis der Reaktion.



Clean Planet schreibt dazu als Erläuterung: "Wenn Wasserstoff in ultrafeinen Metallpartikeln (Metall-Nanopartikel-Katalysator) eingeschlossen und durch Zugabe von Reizen unter bestimmten Bedingungen zur Interaktion gebracht wird, wird thermische Energie, die um mehrere Größenordnungen größer ist als die übliche Verbrennungsreaktion pro Gramm Wasserstoff, ohne CO2-Emissionen freigesetzt. Die einzigartige Methode, die vom Team von Clean Planet und der Tohoku University entwickelt wurde, beinhaltet viele einzigartige proprietäre Technologien in den Reaktionsteilen des Metall-Nanopartikelkatalysators, der das Hauptelement ist, das das Phänomen der Wärmeentwicklung unterstützt."

Es ist fast überflüssig zu erwähnen, dass mit der obigen Beschreibung dieser Technologie im Grunde die bereits patentierte Technik von Andrea Rossi beschrieben ist. Sollte es vonseiten der japanischen Player zu gewerblich Anwendungen kommen, sind Patentauseinandersetzungen mit Rossi zu erwarten, denn der Ecat ist auch in Japan patentiert.

Wie in der Ukraine (Tschernobyl) und in Japan (Fukushima) sind an der Universität Kiev und in Japan bei Mitsubishi LENR-Forschungsschwerpunkte bei der Transmutation von Elementen, mit dem Ziel der Umwandlung radioaktiver in nicht-radioaktive Elemente. Im Labormaßstab ist dies bereits gelungen.

Der erste Hinweis auf die Clean-Planet-Pressemitteilung kam von: https://e-catworld.com.

120 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: Mi, 30. Januar 2019

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design