16.12.2019 - 14:05

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Mi, 22. November 2017
voriger Eintrag
Update: Mi, 22. November 2017
 Eintragerstellt am 22.11.2017 - 10:26 von Admin [Kategorie: Infos]

Vor ziemlich genau einem Monat hatte ich angekündigt, dass Professor Peter Hagelstein vom MIT (Massachusetts Institute of Technology) einen Vortrag mit dem Titel: "Kalte Fusion - Real, aber ist sie fertig?" halten würde. Diesen Vortrag hat er Mitte November gehalten und es gibt ein fast zweistündiges Video darüber. Sie können es sich hier ansehen, aber es ist lang und teilweise ist die akustische Qualität nicht besonders gut.



Das MIT ist ja diejenige Universität, die bei der Entdeckung der kalten Fusion (besser LENR) keine besonders rühmliche Rolle gespielt hat. Darüber hatte ich im Kapitel Das MIT und der Tod von Eugene Mallove ausführlich geschrieben. Seither wurde der Begriff "Kalte Fusion" vermieden, weil der Vorgang wegen der fehlenden Neutronenstrahlung keine Kernfusion im klassischen Sinne sein konnte. Deshalb ist es umso bemerkenswerter, dass Professor Hagelstein die Kalte Fusion schon in der Überschrift "real" nennt.



In seiner Präsentation benennt er einige Beispiele der Kalten Fusion. Was auffällt: Europa, Rußland und China kommen dabei nicht vor. Eine Ausnahme ist Francesco Piantelli mit seinen erfolgreichen NiH Experimenten. Das paßt zu einer Aussage eines amerikanischen Wissenschaftlers (leider habe ich den Namen vergessen), der die gesamten Vorgänge um Rossi und die Bestätigung seiner Technologie durch angesehene Professoren aus Italien und Schweden als die Meinung "einiger europäischer Wissenschaftler" abgetan hatte. Rußland, das Land mit der ersten Replikation des E-Cat durch Prof. Alexander Parkhomov, kommt überhaupt nicht vor.

An dieser Auffassung änderte auch das erteilte US-Patent nichts und auch nicht die bekannten erfolgreichen Replikationen. Die Nicht-Erwähnung von Rossi hat offensichtlich damit zu tun, dass er sich die Herrschaft über seine Technologie nicht hat nehmen lassen. Außer Industrial Heat kennt in den USA niemand die genaue Herstellungsweise für die E-Cat Reaktorfüllung und Industrial Heat mußte sich im gerichtlichen Vergleich verpflichten, diese weiterhin geheim zu halten. Also: Die Wissenschaft in den USA sagt zu Rossi nichts, weil sie das Verfahren nicht kennt. Während Hagelstein LENR-Techniken beschreibt die einen geringen Wirkungsgrad aufweisen, zeigt der Bericht des unabhänigen Sachverständigen beim 1-Jahrestest der 1-MW-Anlage von Rossi einen durchgehenden COP 80. Diese Unterlage stammt aus den offiziellen Gerichtsakten.

Aber wie auch immer, Hagelstein bestätigt das Funktionieren der Kalten Fusion und kommt in seinem Vortrag zu folgenden Schlussfolgerungen:



Können wir uns in die Richtung kommerzieller Produkte entwickeln?

  • Manche arbeiten jetzt an der Kommerzialisierung.

  • Wie kann man in größeren Maßstäben vorgehen?
  • Stoppen Sie die immer noch bestehende Behinderung auf diesem Gebiet.

  • Sehen Sie diese Technologie als Teil der Wissenschaft

  • Geben Sie öffentliche Unterstützung für die dazugehörende Grundlagenforschung

  • Geben Sie öffentliche Unterstützung für die Entwicklung einer entsprechenden Ingenieurs-Disziplin

  • Ermutigen und begleiten Sie Personen, die diese Forschung unterstützen wollen, so wie das auch bei anderen Gelegenheiten getan wird.



    Aber was passiert stattdessen, die Geldgeber sagen:
    Gute Neuigkeiten: Das Geld für Ihre Forschung ist vorhanden

    Die schlechte Nachricht ist allerdings:
  • Erst einmal müßt Ihr Eure Forschungsprobleme lösen

  • Ihr müßt es publizieren...und präsentieren

  • dann müßt Ihr noch die wissenschaftliche Community an Bord holen

  • ....und das alles müßt Ihr mit eigenem Geld tun

  • Alles in allem also ein trostloses finanzielles Szenario für eine mittlerweile anerkannte, vielversprechende Technologie. Die Gründe sind bekannt: Die etablierten Energieformen fürchten um ihre Pfründe und strahlen mit ihrem Geld und ihrem Einfluß weit aus: In Politik, in Medien und in die Wissenschaft. Wieso Wissenschaft? Ganz einfach: wird eine Universität ein Programm für LENR auflegen, wenn hohe Prozentsätze von Drittmitteln aus den etablierten Energieformen stammen?

    In Wahrheit sieht die Energieversorgung so aus....



    ....und dieses Bild stimmt so gar nicht mit dem überein was wir zu wissen glauben.

    Die Technik für eine billige und und saubere Energie ist da und muß kämpfen, kämpfen und kämpfen. Und die etablierte Wissenschaft, die Politik, die Medien sitzen in ihren Sesseln und schauen zu, aber zumeist wissen sie nicht, um was es geht.

    80 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


     «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


    Coldreaction - saubere und billige Energie

    LENR - Update: Mi, 22. November 2017

    Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

    phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design