21.10.2019 - 02:39

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Fr, 21. Juni 2019
voriger Eintrag
Update: Fr, 21. Juni 2019
 Eintragerstellt am 21.06.2019 - 20:15 von Admin [Kategorie: Infos]

Wieder geben Japan und die USA den Takt bei LENR vor.



"Erhöhter Wärmeüberschuss aus Palladium, das auf Nickel aufgebracht wurde."



"Abstract. Wir haben ein verbessertes Verfahren zur Erzeugung von überschüssiger Wärme mit einem mit Palladium beschichteten Nickelgewebe entwickelt. Das neue Verfahren erzeugt eine höhere Leistung, ein größeres Verhältnis von Leistung zu Eingangsleistung und kann effektiv gesteuert werden. Mit 50 W Leistung erzeugt er ~250 W Abwärme und mit 300 W ~2 bis 3 kW. Dieses Papier ist eine umfassende Beschreibung der Vorrichtung, des Reaktanten und des Verfahrens. Wir hoffen, dass dieses Papier es anderen ermöglicht, das Experiment zu replizieren."

Das Experiment soll auf der 22 LENR-Konferenz (sh. Update vom 14.6.2019) in Assisi vorgestellt werden. Das gesamte PDF-Dokument können Sie hier einsehen/herunterladen. Der Hinweis auf die Nachricht kam von e-catworld.com.

Ich werde nicht müde zu wiederholen, dass alle staatlichen Forschungsreaktoren weltweit in Jahrzehnten noch nie nutzbare Überschußenergie produziert haben, sie finanzieren sich dennoch aus Milliarden von Steuergeldern. LENR-Forschung ist dagegen fast zu hundert Prozent privat finanziert, bzw. konstant unterfinanziert. Sollte LENR durch staatliches Engagement nachhaltig beschleunigt werden, käme das Ende jeglicher CO2-Emissionen wesentlich schneller als bisher vorgesehen. Das dies nicht so ist, liegt zum einen sicher an der Karbon-Lobby (wobei man bei einigen Staaten gar nicht davon sprechen kann, denn dort ist die Karbon-Lobby praktisch die Staats-gestaltende Kraft) zum anderen, wie z. B. bei uns in Deutschland, ist es das Festhalten an der Überzeugung, dass Forschungsergebnisse nur dann solche sind, wenn sie Ergebnis der Grundlagenforschung sind.

Die großen Presseorgane folgen dieser Logik ebenfalls. So berichten Sie umfänglich über die von Google finanzierten Forschungsarbeiten zur "Kalten Fusion" (sh. letzte Updates), obwohl deren Ansätze und Methoden Jahrzehnte "zurückhängen", aber nicht über die Produktion von Überschußenergie, wie heute hier in diesem Update. Schlicht und einfach berichten Mizuno und Rodwell davon, dass fünf bis zehnmal soviel Energie erzeugt wurde, wie man dem Reaktor vorher zugeführt hatte. Andere Berichte mit COP's (Wirkungsgraden/Verhältnis von zugeführter zu produzierter Energie) bis 450 werden ebenfalls schlicht übergangen, weil sie nicht dem Stand der Wissenschaft entsprechen. Wiederum sollte der Begriff "Stand der Wissenschaft" nachdenklich machen.

100 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: Fr, 21. Juni 2019

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design