22.10.2019 - 23:43

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: So, 04. August 2019
voriger Eintrag
Update: So, 04. August 2019
 Eintragerstellt am 04.08.2019 - 07:28 von Admin [Kategorie: Infos]

Da kommt was Bedeutendes auf uns zu. Prof. Alexander Parkhomov, der 2014 die erste Replikation des Ecat von Andrea Rossi vorstellte (weitere sind gefolgt), hat eine LENR-Theorie entwickelt. Diese gibt es zunächst nur in russischer Sprache, aber Bob Greeneyer vom "Martin Fleischmann Memorial-Project" hat schon angefangen zu übersetzen und präsentiert erste Ergebnisse auf Youtube .

Hier ein Screen-shot von der Zusammenfassung des Aufsatzes:



...und hier meine (hoffentlich ganz und gar zutreffende) Übersetzung dieses Abschnittes:

"Die kleine Neutrino (Antineutrino)-Masse ermöglicht es, diese durch Kollisionen von Materieteilchen während der thermischen Bewegung intensiv zu erzeugen. Die resultierenden Neutrinos (Antineutrinos) haben eine Energie von etwa 0,1 eV. Mit einer solchen Energie liegt die de Broglie-Wellenlänge bei etwa 5 Mikron. Das bedeutet, dass eine große Anzahl von Atomen an nuklearen schwachen Wechselwirkungen beteiligt sind, was die Auswirkungen von Kerntransformationen mit Neutrinos (Antineutrinos) wirklich beobachtbar macht. Die Betrachtung der thermischen Erzeugung von Neutrinos als Grundlage für Kerntransformationen im LENR-Prozess erlaubt es uns, eine Reihe von Merkmalen dieses Phänomens zu erklären."

Ich füge noch eine kurze Erklärung aus Wikipedia zu Neutrinos hinzu:

"Neutrinos sind elektrisch neutrale Elementarteilchen mit sehr geringer Masse. Im Standardmodell der Elementarteilchenphysik existieren drei Arten (Generationen) von Neutrinos: Elektron-, Myon- und Tau-Neutrinos. Jede Neutrino-Generation besteht aus dem Neutrino selbst und seinem Anti-Neutrino. Der Name Neutrino wurde von Enrico Fermi für das zuerst entdeckte Elektron-Neutrino vorgeschlagen und bedeutet (entsprechend der italienischen Verkleinerungsform ino) kleines Neutron. Bei Wechselwirkung der Neutrinos mit Materie finden, anders als bei den anderen bekannten Elementarteilchen, nur Prozesse der schwachen Wechselwirkung statt. Reaktionen erfolgen im Vergleich zur elektromagnetischen und starken Wechselwirkung also sehr selten. Deshalb geht ein Strahl von Neutrinos auch durch große Materiedicken – z. B. durch die ganze Erde – hindurch, wenn auch mit einer gewissen Schwächung. Entsprechend aufwendig ist der Nachweis von Neutrinos in Experimenten."

Nach Veröffentlichung des Parkhomov-Aufsatzes in englischer Sprache werden wir sicher mehr erfahren.

171 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: So, 04. August 2019

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design