21.10.2019 - 02:56

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Di, 17. September 2019
voriger Eintrag
Update: Di, 17. September 2019
 Eintragerstellt am 17.09.2019 - 11:19 von Admin [Kategorie: Seminare]

Zwei ganz verschiedene Themen:

1. Am Sonntag hatten wir das Seminar in NRW (Werne). Man kann es als Erfolg bezeichnen, weil sich im kleinen Kreise (ca. 10 Personen) Leute getroffen haben, die überwiegend Vorkenntnisse hatten, wodurch eine fruchbare Diskussion zustande kam. Insofern war der kleine Kreis von Vorteil.

Der "kleine Kreis" kam zustande, weil Frau Plugge nicht über eine organisatorische Basis verfügte, wie z. B. beim Seminar davor, in Bayern, hier konnte Herr Christl auf eine bestehende Organisation zurückgreifen. Ich bedanke mich herzlich bei Frau Plugge für die Vorbereitung des Seminars.

Der "kleine Kreis" ist auch deswegen zustande gekommen, weil es im Vorfeld Bestrebungen gab, dieses Seminar zur Vorstellung eines selbst konstruierten und gefertigten LENR-Gerätes zu nutzen. Ich hatte einige Mühe dies abzuwehren, weil derartige Vorführungen in entsprechend ausgerüstete Labore gehören und nicht in eine Gaststätte oder ein Privathaus. Deshalb hat sich der Zuhörerkreis verkleinert. Schön wäre es allerdings, wenn derartige Geräte im Physik-Unterricht auftauchen würden, denn das würde demonstrieren, dass es "oberhalb" des Energie-Erhaltungssatzes saubere Energie in Hülle und Fülle gibt. Hier noch einmal meine Lieblings-Webseite zu diesem Thema.

2. Nur einmal hat Andrea Rossi ganz etwas den Schleier der Verschwiegenheit angehoben, wer zu seinen Gesellschaftern gehören könnte. Das war vor rund zwei Jahren in Stockholm, als er seinen Ecat-QX vorstellte. Hier ist das volle Video:



"Mit am Tisch" saß ein Vertreter des damals zweitgrößten Raffinerie-Unternehmens der USA "Endeavour". Rossi muß kapitalkräftige Geldgeber haben, denn seine LENR-Forschung betreibt er intensiv seit 1996. (Deshalb lautet seine Mail-Adresse auch info@leonardocorp1996.com)

Seit dieser Zeit hatte er praktisch keine Einnahmen. Er mußte allerdings einen sündhaft teuren Prozeß gegen Industrial Heat führen und ebenso sündhaft teure Patentanmeldungen in aller Welt finanzieren. Was Auskünfte zu seinen Gesellschaftern angeht, begründet es seine Verschwiegenheit mit Vertraulichkeitsvereinbarungen.

Was nun, wenn seine Haupt-Geldgeber aus der Erdöl-Industrie kämen? Die Verarbeitung von Erdöl ist selbst ein ernergieaufwendiger Prozeß. Dann hätten wir die kuriose Situation, dass mit einer sauberen Energie die Herstellung unsauberer Energie gefördert würde. Das in der Mineralölindustrie kein gesteigertes Interesse an der schnellen Verbreitung der LENR-Technologie besteht versteht sich von selbst.

Umso mehr wünsche ich mir, dass Rossi möglichst bald Lizenzverträge mit Massen-Herstellern wie Siemens, General-Electric usw. abschließt. Denn der Ecat-SK ähnelt nicht nur in seinem Äußeren einer üblichen Zentralheizung: Einlaß für kaltes Wasser, Auslaß für warmes Wasser, Wärmetauscher, Pumpen, Steuerungselektronik. Nur die Heizquelle wäre eine andere.

Unter dem Aspekt "Verzögerung" ist noch ein anderes LENR-Unternehmen zu betrachten, nämlich brilliantlightpower.com. Auch BLP forscht seit rund zwanzig Jahren ohne wesentliche eigene Einnahmen. Dabei sind die Anlagen von BLP aufwendig: https://brilliantlightpower.com/facilities/

Zu Brilliant-Light-Power muß man wissen, dass die Technologie eigentlich seit zwei, drei Jahren "fertig" ist. Es gab und gibt Teilelisten, es gibt Daten über mögliche Zulieferer, vielfältige "Demonstrations-Tage" usw. Für mich stellt sich also auch hier die Frage, ob die Verzögerungen übergeordnete Ursachen haben.

Falls dies so wäre - und ich erlaube mir diese Spekulation - dann würde das wohl an der Markteinführung von LENR nicht sehr viel ändern: In Japan hat sich einer der größten Hersteller für Heisswasserboiler (Miura) an dem LENR-Unternehmen Clean-Planet beteiligt. In Schweden steht Norront-Fusion ganz kurz vor der Markteinführung und aktuell drängt die Firma Deneum (mit russischer Technologie) in den Markt, mutigerweise vorgestellt vom deutschen Windkraft-Journal.

Damit dokumentiert das Windkraft-Journal sehr zu Recht, dass LENR, ebenso wie die Windkraft, eine natürliche Energiequelle ist.

175 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: Di, 17. September 2019

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design