17.11.2019 - 18:38

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [2 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: So, 13. Oktober 2019
voriger Eintrag
Update: So, 13. Oktober 2019
 Eintragerstellt am 13.10.2019 - 17:42 von Admin [Kategorie: Infos]

Leider ist NORRONT FUSION ENERGY mit seinem Chef Leif Holmlid nicht so gesprächig wie Andrea Rossi. Ich halte es aber für durchaus möglich, dass Norrontfusion am Ende als Sieger aus dem LENR-Rennen hervorgeht.

Hier noch einmal das Statement von Norront-Fusion: (Etwas gekürzt, verbindlich ist nur der englische Originaltext)

    Die Technologie verwendet eine kondensierte Form eines ultra-dichten Zustands des Wasserstoffs, mit einem Pikometer Abstand. Ultra-dichter Wasserstoff wird zerlegt, um einen kontrollierten Fluss von hochenergetischen Partikeln für die Energie- und Stromproduktion zu erzeugen. Es entstehen keine schädlichen Emissionen oder Gefahrstoffe durch den Prozess.

    Norrønt Fusion Energy AS macht derzeit gute Fortschritte mit dem 4-jährigen Programm zur Entwicklung dieser Technologie für erneuerbare kondensierte Wasserstoffenergie (CHE).

    Ein wichtiger Meilenstein und technologischer Durchbruch wurde im August 2017 erreicht, als aus unserem Reaktor ein konstant hoher Fluss hochenergetischer Partikel erzeugt wurde, d.h. hohe Energiemengen erzeugt wurden. Experimentelle Reaktoren werden derzeit als Multiple-Test-Validierungsreaktoren und für die Prüfung der direkten Stromumwandlung eingesetzt. An mehreren Standorten in Norwegen und Schweden sind Testdemonstrationssysteme mit Muon-Produktion in Betrieb.

    Ultradichter Wasserstoff ist auch für andere grundlegende wissenschaftliche und industrielle Anwendungen von großer Bedeutung.


Ich werde mich mit Norront in Verbindung setzen und darum bitten, das etwas mehr informiert wird. (Versuchen kann man es ja mal). Hier der deutsche Text:

Lieber Leif Holmlid und Kollegen,

ich betreibe in Deutschland seit rund fünf Jahren den größten LENR-Blog. In diesem Jahr haben die Seitenaufrufe (kumuliert) die Millionengrenze überschritten.

Neben Brillouin-Energy, der Leonardo-Corporation, Airbus, Brilliant-Light-Power usw. verfolge ich alle Nachrichten die uns von Norrontfusion erreichen. Leider sind es so wenige. So sind alle Augen immer wieder auf Andrea Rossi gerichtet, der durch ein geschicktes Agieren mit seinen „Followern“ große Aufmerksamkeit erzielt.

Es ist ganz schwer dem Thema LENR mehr Öffentlichkeit zu verschaffen und ich arbeite ständig daran. Aber es sollten doch etwas mehr Informationen kommen, z. B. über den zu erwartenden COP, über die Abmessungen der Reaktoren, den eventuellen Einsatz in Fahrzeugen usw. Und schließlich die für die Verbraucher interessanteste Frage: Ist eine Reaktorversion als „Home-Anwendung“ denkbar?

Es muss sich bei diesen Auskünften nicht um zurzeit abgesicherte Erkenntnisse handeln, es reichen Projektionen, die aus heutiger Sicht realistisch sind. Die Protagonisten der „heißen Fusion“ tun dies mit Steuergeldern seit Jahrzehnten, obwohl der Erfolgsaussichten weitaus geringer sind als bei Ihnen.

136 Aufrufe | Kommentare 2 Kommentare | Druckansicht Druckansicht

Kommentar Kommentar am 13.10.2019 - 17:53 von Admin  No.1

Die Antwort von Norront-Fusion ist schon da:

"Dear Willi, thank you for your mail. The reason we dont publish is because our company is planning to release the company public on the Norwegian stock market and landing 12 M euro funding. We are focusing all our time and energy on technology now and not on publicity. We have several news in the headlights. Cop is only important when dealing with chemical energy. We are focusing on annihilation processes, 100 times more efficient than Fusion. We are the first company that have direct electricity output now thats powering 33 lights.

Sincerely
Sindre Zeiner-Gundersen
PhD Candidate Applied Physics"


Hier die Übersetzung (Verbindlich ist nur der englische Originaltext)

    "Lieber Willi, vielen Dank für Deine Mail. Der Grund, warum wir nicht publizieren, ist, dass unser Unternehmen plant, an die norwegische Börse zu gehen und 12 Mio. Euro zu finanzieren. Wir konzentrieren unsere gesamte Zeit und Energie auf die Technologie und nicht auf die Öffentlichkeitsarbeit. Wir haben mehrere Neuigkeiten zu bieten. Der COP ist nur wichtig, wenn es um chemische Energie geht. Wir konzentrieren uns auf Annihilationsprozesse, die 100 Mal effizienter sind als die Fusion. Wir sind das erste Unternehmen, das jetzt, da es 33 Lampen mit Strom versorgt, eine direkte Stromerzeugung beherrscht."


Zunächst einmal: Das der COP auf chemische Prozesse beschränkt sein soll, kann ich nicht so hinnehmen. Der Begriff ist seit Jahren bei LENR gebräuchlich, um die eingesetzte Energie mit der produzierten Energie zu vergleichen.

Zum Begriff Annihilation. Wikipedia sagt dazu: "In der Elementarteilchenphysik versteht man unter Annihilation (lat.: annihilatio „das Zunichtemachen“) den Prozess der Paarvernichtung (auch: Paarzerstrahlung), bei dem ein Elementarteilchen und sein Antiteilchen sich zusammen in andere Teilchen verwandeln." So etwas kennt man eigentlich nur aus den Versuchen im CERN. Schon früher wurde über NORRONT berichtet, dass in den Versuchen von Holmlid Teilchen entstehen, die man sonst nur aus den Prozessen des CERN kennt. Weil Holmlid nicht über einen Teilchenbeschleuniger verfügt, entstehen sie auf eine andere Art. Wie, das werden wir irgendwann erfahren.

Interessant ist, dass Zeiner-Gundersen von einem Annihilations-Prozeß spricht, der 100 mal effizienter ist als Kernfusion. Wenn es um diese Größenordnungen geht, ist es tatsächlich unsinnig von einem COP zu sprechen: Die erzielte Energie ist von vornherein endlos. Das dort schon jetzt in geringem Umfange direkt Strom erzeugt wird, ist tatsächlich ein Meilenstein.

Für den Börsengang kann man Norront nur Glück wünschen. Zuletzt ist der Börsengang eines finnischen LENR-Unternehmens ohne Ergebnis geblieben. Hoffen wir, dass Norront Erfolg hat und seine Geschichte weiterschreiben kann.



Kommentar Kommentar am 14.10.2019 - 18:59 von Admin  No.2

Ergänzung zum heutigen Update: Bei der im letzten Absatz genannten finnischen Firma handelt es sich um 'Etiam Oy'. Eine Patentanmeldung gab es schon 2012.

Nachdem der Börsengang erfolglos war, hört man, dass das Unternehmen "nach Feierabend" fortgeführt wird.




 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: So, 13. Oktober 2019

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design