13.12.2019 - 06:01

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Do, 13. Oktober 2016
voriger Eintrag
Update: Do, 13. Oktober 2016
 Eintragerstellt am 13.10.2016 - 09:04 von Admin [Kategorie: Technik]

Es lohnt sich, zwei Artikel noch einmal etwas genauer zu lesen. Hier zunächstet ein Bericht der US Defence Inelligence Agency von 2009 (Auszug): "Im Jahre 1989 berichteten Martin Fleischmann und Stanley Pons, dass sie in ihren elekotrochemischen Experimenten Überschuß-Energie bei Standard-Temperatur und Standard-Druckverhältnissen erzeugt hatten. Weil sie dieses physikalische Phänomen mit bekannten chemischen Reaktionen nicht erklären konnten, vermuteten sie, dass die Überschußenergie nuklearen Ursprungs war. Wie auch immer, die Experimente zeigten keine radioaktive Strahlung, die man bei einer nuklearen Reaktion hätte erwarten dürfen. Manche Forscher versuchten, die Ergebnisse zu replizieren und hatten keinen Erfolg. Im Ergebnis hat der physikalische Mainstream die Forschungsergebnisse von Pons und Fleischmann als nicht vertrauenswürdig verworfen. Hinzu kam, dass die Presse das Verfahren fälschlicherweise als "kalte Fusion" bezeichnet hatte. Die Forschung hat die letzten 20 Jahre unter der negativen Publicity gelitten. Aber manche Wissenschaftler glaubten, dass hier etwas wichtiges vorgegangen war und führten ihre Forschungen in aller Stille fort. Die Forscher waren fasziniert von der Möglichkeit, große Mengen an Energie mit der Hilfe von LENR zu gewinnen. Diese Forschung begann nun von der wissenschaftlichen Gemeinschaft als reproduzierbar und legitim akzeptiert zu werden."

Was ich immer überlesen habe, ist folgendes: In den Experimenten von Pons und Fleischmann gab es keine Strahlung, die auf eine kalte Fusion hinwiesen, wohl aber bei Rossi: (Übersetzung sinngemäß, gekürzt) Quelle: http://lenrftw.net/are_lenr_devices_real.html#.V_87dCTRVLQ

"Nuklar-Physiker behaupten oft, dass, wenn keine meßbare Gamma-Strahlung oder Hoch-Energie Neutronen vorhanden sind, es keine nukleare Reaktion gegeben haben kann.

Ein italienischer Wissenschaftler, Francesco Celani, behauptet einen kurzen Ausbruch von Gamma-Strahlung bei einem von Rossi's Test in 2011 entdeckt zu haben

Rossi selbst berichtet, das bei seinem E-Cat Gamma-Strahlen produziert werden, aber mit sehr niedriger Frequenz und das diese durch die Hülle des Gerätes absorbiert werden. Außerhalb der Hülle sei diese Strahlung allerdings nicht entdeckt worden.

Der Lugano-Test des E-Cat im Jahre 2014 fand etwas erhöhte Gammastrahlung (>+10%) in allen Richtungen rund um den Reaktor und auch rund 20 % höhere Neutronenstrahlung. Diese Messungen befanden sich noch im Rahmen üblicher Messfehler, sind aber dennoch interessant.


Ich weiß nicht, wo hoch die Gamma- bzw. Neutronenstrahlung sein müßte, um zuverlässig von einer "kalten Fusion" sprechen zu können. Der DTRA-Roport (Defense Threat Reduction Agency) spricht jedoch eindeutig von einer nuklearen Reaktion bei LENR-Experimenten. Der Report (von 2016) kann hier geladen werden: MosierBossinvestigat.pdf

72 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: Do, 13. Oktober 2016

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design