18.10.2019 - 10:48

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: So, 28. August 2016
voriger Eintrag
Update: So, 28. August 2016
 Eintragerstellt am 28.08.2016 - 11:18 von Admin [Kategorie: Technik]



Was macht der Mixer denn da? Das ist das Werkzeug, an Hand dessen ein gewisser Herr Chapmann die Funktion des E-Cat erklärt. Veröffentlicht ist dieser Artikel in http://www.e-catworld.com. Chapmann hat einen Brief an Andrea Rossi gerichtet und die Überschrift lautet:"Der ECat ist weder chemischer Natur, noch Kernspaltung, noch Kernfusion. Er ist eine Maschine!"

Der Ansatz ist derart interessant, dass ich ihn hier (so gut wie möglich) übersetze:

"Lieber Herr Rossi, die Leute haben harte Zeiten, sich klarzumachen, was in einem E-Cat geschieht. Bitte erlauben Sie mir, mein visuelles Modell fortzusetzen, um die inneren Vorgänge und darin enthaltenen "tiefen Mysterien" zu erklären.

Stellen Sie sich vor, sie hätten einen Standard-Küchenmixer, mit einem Glas-Oberteil, in welchem Sie sich an warmen Tagen einen "Margarita" zubereiten. Wie die meisten Mixer, hat der Deckel einen kleinen Pfropfen, den man herausnehmen kann, um während des Mix-Vorgangs noch irgendwelche Zutaten hinzuzufügen. Die Öffnung für den Stopfen hat eine schmale, flache Lippe.

Nun stellen Sie sich folgendes vor:

1. Entfernen Sie den Stopfen und balancieren einige Stahlkugeln auf den Rand der Öffnung.

2. Stellen Sie den Mixer an und erhöhen ganz langsam, ganz vorsichtig die Drehzahlen, bis die höchste Stufe erreicht ist. Sehen Sie sich das Ganze einen Moment an: Die Messer drehen sich mit hohen Drehzahlen. Gleichzeitig werden die Metallkugeln unruhig und bewegen sich um das Loch.

3. Nun schlagen Sie gegen den Mixer. Was passiert: Die Kugeln fallen in den Mixer auf die sich schnell drehenden Messer, werden gegen die Glaswand geschleudert und zerschlagen diese.

Bei dieser Visualisierung sind die Mixer-Messer Nickel-Atome, die Metallkugeln sind Wasserstoff-Ionen, entstammend aus Lithium-Aluminium-Hydrid. Der Glasbehälter ist ein Netz, bestehend aus Lithium-Atomen, die zuvor herausgelöst wurden.

Hier ein kurzer englischer Einschub: Heating the mixture to just short of the melting point of the nickel, and pumping up the electron shells about the nickel nuclei is represented by the power of the high speed blades.

Das "Schlagen" oder "Anstoßen" des Mixers entspricht dem Aussenden elektromagnetischer Impulse in das E-Cat-Gerät. Daraus folgt eine Deformation der Eleltronen-Hüllen, welche eventuell ein Einfangen oder eine Zerlegung von Wasserstoff-Ionen innerhalb des Soges der Elektronen-Hüllen-Energiefelder zur Folge hat. Daraus resultiert wiederum die Abstoßung einzelner Protonen.

Diese abgestoßenen Protonen kollidieren sodann mit Lithium-Atomen und transmutieren dabei Lithium 7 zu Beryllium 8, welches sofort in zwei Alpha-Teilchen zerfällt, woraus wiederum Elektronen entstehen um schließlich so ein Helium-Atom zu erhalten.

Der Prozeß der erzwungenen Zerfalls von Lithium zu Helium, der eine große Menge an Energie freisetzt, ist sehr gut dokumentiert und war der erste Nuklear-Fusions-Prozeß der je dokumentiert wurde. (Sh. auch Cockcroft-Walton; 1932)

Das Genie des E-Cat liegt in der Anwendung des ursprünglichen LENR-Prozesses um ihn effektiv zur Beschleunigung von Nickel-Atomen zu nutzen. Originaltext: The genius of the e-cat is in its application of the primary LENR process (proton liberation from an energized nickel-hydride) to effectively utilize individual Nickel atoms as sub-Nano scale proton accelerators.

In der Tat, diese Erfindung sollte als ein Durchbruch in der Nano-Technologie angesehen werden. Denn, der Apparat ist tatsächlich mechanischer Natur, weder chemisch noch nuklear. So wie eine Scanning-Elektronen-Mikroskop eine "Maschine" ist und keine "Reaktion".

Es ist zu bedenken: Dieser Prozeß beinhaltet keine molekularen Interaktionen (außer der sog. Füllung), so daß man den Vorgang nicht als "chemisch" bezeichnen kann. Und, während wir sehen, daß Helium produziert wird und Wasserstoff konsumiert wird, ist dies ganz klar keine Fusion. Als eine Sequenz geschieht es durch Lithium und dann "herunter" zu Helium. Nun, in moderner Ausdrucksweise, ist der Zerfall von Beryllium in Alpha-Teilchen keine Kernspaltung im Sinne gegenwärtig bekannter Modelle.

So wiederhole ich denn: Der E-Cat ist weder chemischer Natur, noch Kernspaltung, noch Kernfusion. Es ist eine mechanische Maschine! Eine schöne, knallharte, Nano-Tech, Energie-freisetzende Maschine!

Gott schütze Sie, Herr Rossi. Möge er Ihre weiteren Bemühungen mit Erfolg segnen, während Sie weiter daran arbeiten, es der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen."


Anmerkung: Eigentlich bin ich als Nicht-Techniker mit der präzisen Übersetzung eines solchen Textes überfordert. Ich habe es dennoch getan/versucht, weil ich mir nicht sicher war, ob diese wichtige Ausarbeitung sonst an das interessierte Publikumg gelangt wäre. Für Korrekturhinweise zu diesem Text bin ich dankbar.

131 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: So, 28. August 2016

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design