21.10.2019 - 01:43

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Mo, 01. August 2016
voriger Eintrag
Update: Mo, 01. August 2016
 Eintragerstellt am 01.08.2016 - 10:35 von Admin [Kategorie: Technik]

Noch einmal zum QuarkX. Lassen Sie mich ein paar Vermutungen zum Lichtanteil anstellen. Hier die Energie-Ausbeute des QuarkX in Anteilen:

Produzierte Lichtmenge in Prozent der produzierten Energie: 0-50 %
Produzierte elektrische Energie: 0-10 %
Produzierte Hitze: 0-100 %

Licht, Energie und Hitze können innerhalb der oben genannten Prozentsätze moduliert werden, vorausgesetzt es ergeben sich insgesamt 100 %.

Was macht man mit dem Licht? Wie oben gezeigt, kann man es zu Gunsten der elektrischen Energie und der Hitze ganz "weglassen". Aber wenn man es will, macht es immerhin bis zu 50 % der Energieproduktion aus. Was ich über das erzeugte Licht noch weiß, ist, dass das Farbspektrum variabel sein soll und es soll extrem hell sein. Wenn man nun mit 50 % die Höchstmenge an Licht will, bleiben immer noch 40-50 % Hitze und 0-10 % elektrische Energie.

Gestern wurde Rossi gefragt, ob der QuarkX eine neue Art von Lampe werden könnte. Rossi sagte dazu schlicht "Ja".

Nun fallen einem verschiedene Möglichkeiten ein: Die einfachste: Der QuarkX wird in eine Lampenfassung geschraubt, macht jede Menge Licht und auch Wärme. (Wenn sie denn gebraucht wird.) Offen ist die Frage, ob sich der QuarkX dann auch so leicht an- und ausschalten ließe und warum sollte man ihn ausschalten, denn das Licht kostet ja so gut wie nichts (...und würde er im selbsterhaltenden Modus nicht ohnehin eine ganze Weile weiterleuchten?). Also, diese Lösung wäre wohl nicht die eleganteste. Eine bessere Lösung könnte sein, im Hause (oder im Betrieb) eine zentrale Lichtquelle mit QuarkX-Modulen zu haben. Dort wäre die Abwärme auch leichter zu verwerten. Von dieser zentralen Lichtquelle aus würden keine Stromleitungen in die verschiedenen Räume führen, sondern lichtführende Glasfasern. Das könnte für Wohn- und Betriebseinheiten gelten, aber auch für öffentliche Beleuchtung. Städtische Beleuchtung quasi zum Nulltarif!

Ich glaube, dass reicht erst einmal an Spekulationen!

199 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: Mo, 01. August 2016

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design