18.10.2019 - 10:28

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Fr, 13. Mai 2016
voriger Eintrag
Update: Fr, 13. Mai 2016
 Eintragerstellt am 13.05.2016 - 10:51 von Admin [Kategorie: Technik]

Ich hatte mehrfach über Prof. Leif Holmlid berichtet. Er hatte es geschafft, sogar vor der amerikanischen physikalischen Gesellschaft zu seiner LENR-Erfindung vortragen zu dürfen. Er hat ein sehr komplexes Gerät zur direkten Erzeugung elektrischer Energie mittels LENR erfunden und zum Patent angemeldet. Vor allen Dingen ist er einer der wenigen Wissenschaftler, die in der Lage sind, eine theoretische Erklärung für den Vorgang anzubieten. (Diese ist allerdings so kompliziert, dass ich sie nicht einmal im Ansatz nachvollziehen kann)

Nun wird es interessant: Am 23.3.15 hatte ich darüber berichtet, dass Airbus ein LENR-Patent angemeldet hat. Diese Anmeldung kam von Airbus-Defense in München. Als Mit-Erfinder hatte die Patentanmeldung Bernhard Kotzias unterzeichnet. Dieser B. Kotzias arbeitet jetzt für Astrium, dass europäische Zentrum für Raumfahrt in Bremen. B. Kotzias hat gemeinsam mit Prof. Leif Holmlid eine wissenschaftliche Veröffentlichung getätigt, mit dem Titel: “Phase transition temperatures of 405-725 K in superfluid ultra-dense hydrogen clusters on metal surfaces”. Die Tatsache dieser gemeinsamen Veröffentlichung deutet auf eine Zusammenarbeit zwischen Airbus und der Universität Göteborg hin. Quelle: http://gbgoble.kinja.com/airbus-addendum-9-may-2016-lenr-nrnflight-1775665587

Wie schön, während es also für die deutsche Politik LENR weiterhin "nicht gibt", schreiten die wichtigen Firmen voran.

134 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: Fr, 13. Mai 2016

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design