08.12.2019 - 08:51

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Sa, 13. Januar 2018
voriger Eintrag
Update: Sa, 13. Januar 2018
 Eintragerstellt am 13.01.2018 - 12:29 von Admin [Kategorie: Infos]

Zur Erinnerung: Japan unterhält seit einigen Jahren eine Koordinierungsbehörde für LENR-Aktivitäten. (Die "NEDO") Dort werden die Forschungsergebnisse aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammengeführt. Gleich zu Anfang waren Mitsubishi und Toyota dabei, ebenso wie die Tohoku-Universität. Mitsubishi hat einen Forschungsschwerpunkt bei LENR-Transmutationen, mit dem besonderen Augenmerk auf die Transmutation von radioaktiven in nicht-radioaktive Stoffe. Dabei geht es um die mögliche Entgiftung von Fukushima. (Gleiches geschieht in der Ukraine/Rußland mit dem Blick auf Tschernobyl).

Nissan ist erst etwas später in den Kreis der LENR-Forscher eingetreten (so sieht es jedenfalls von hier aus), ist aber gleich kraftvoll gestartet. Ziel einer ersten LENR-Anwendung ist, die Heizung des meistverkauften Elektrofahrzeugs der Welt, des Nissan-Leaf, durch eine LENR-Heizung zu ersetzen, damit die Reichweite im Winter größer wird.

Der vorliegende Bericht, der einen Statusbericht an die NEDO darstellt, beleuchtet die Aktivitäten zwischen 2015 und 2017.



Die Autoren berichten von der ICCF 20 in Sendai 2016. Es wäre hilfreich gewesen, schon an der ICCF 19 in Padua teilzunehmen. Dort trat damals der ehemalige Partner von Andrea Rossi, Tom Darden von Industrial Heat auf und richtete ein Grußwort an die Teilnehmer. Einer der Teilnehmer war auch Professor Alexander Parkhomov, der die erste Replikation des E-Cat von Andrea Rossi angefertigt hatte. Am Rande der Konferenz hatten Rossi und Parkhomov eine Unterhaltung via Skype.



Insofern ist es schon mehr als mutig, wenn die Autoren behaupten, dass Japan sich mit seinen LENR-Forschungen an der Weltspitze befände. Das vorgestellte System ist nichts anderes als eine weitere Replikation von vielen des E-Cat von A. Rossi.



Diese Replikation hat allerdings bei weitem nicht die Leistungsdaten der verschiedenen E-Cat-Modelle. Es ist bekannt, dass die kleinen Reaktoren umso leistungsfähiger sind je höher die Temperatur des Reaktors ist. Hier ist von 200 bis 500° die Rede, der E-Cat QX von Rossi erreicht 2700° C. Auch ist hier von einer Laufzeit von "mehr als einem Monat" die Rede. Auch hier sind die Rossi-Raktoren weit voraus. Eine wichtige Anmerkung ist, dass die erfolgreichen Versuche in verschiedenen Laboren reproduziert wurden.



Den ausführlichen Report gibt es leider nur in japanischer Sprache. Einen Kurzbericht, aus dem die gezeigten Ausschnitte stammen, finden Sie hier als PDF-Datei: MHEfinalsummaryreport2018Jan.pdf

85 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: Sa, 13. Januar 2018

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design