10.12.2019 - 22:43

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: So, 08. Juli 2018
voriger Eintrag
Update: So, 08. Juli 2018
 Eintragerstellt am 08.07.2018 - 07:18 von Admin [Kategorie: Infos]





...das ist schon ein erstaunlicher Vorgang: Die Abteilung des Energieministeriums in den USA, welche für die Sicherheit der Kernkraft zuständig ist (NNSA = (National Nuclear Security Administration; DOE = Department of Energy), hat die A&M (Agricultural & Mechanical) Universität in Texas



(Auszug aus Wikipedia)

ausgesucht als "COE" (Center of Excellence) in Sachen LENR in den USA zu fungieren. Quelle: https://www.executivegov.com

Man muß genau hinsehen: Hier wird die Abteilung für Nuklearsicherheit tätig, nicht das Energieministerium als zentrale Einrichtung. Das entspricht auch der Ausrichtung des Energieministeriums in Bezug auf LENR: Aktiv ignorieren und nachsehen, ob nicht doch irgendwo schädliche Strahlung festzustellen ist. Man konzentriert sich also auf die (nicht vorhandenen) Risiken der Technologie, anstatt auf deren bahnbrechende Möglichkeiten. Wen wundert's: Alle wichtigen Schaltstellen des DOE sind mit Vertretern der Carbonindustrie besetzt.

Damit befindet sich das DOE auf einer Linie mit der Gesundheitsbehörde...



...Schon während es 1-Jahres-Tests im Feb. 2016 erschienen unangemeldet Vertreter der Gesundheitsbehörde in Florida, um mit speziellen Geräten zu messen, ob außerhalb des Reaktors schädliche Strahlung auftrat. Nach Abschluß der Messungen, bei denen nichts festgestellt wurde, durfte Rossi seine Arbeit fortsetzen.

Merke: Man ist im Energieministerium und auch bei der Gesundheitsbehörde sehr wohl darüber informiert was sich bei Rossi tut. Nicht zuletzt könnten die Behörden ja auch einen Blick in die extrem umfangreichen Gerichtsunterlagen aus dem Lizenz-Rechtsstreit Rossi - Industrial Heat werfen. Dort steht nämlich alles drin was man über den Ecat wissen muß und das er schon damals einen thermischen Wirkungsgrad hatte, der durchgehend das 80-fache der zugeführten elektrischen Energie betrug. Heutzutage ist dieser Wirkungsgrad (COP=Coeffizient of Performance) wesentlich höher.

Man übt sich also im beständigen ignorieren und ist damit in schlechter Gesellschaft mit anderen Industrienationen der Welt, allen voran Deutschland. Auch hier werden Milliarden und Abermilliarden in die Erforschung der Kernfusion im Hochtemperaturbereich gesteckt, ohne das zu sagen ist, wann eine solche Einrichtung auch nur ein Kilowatt Strom wirtschaftlich produziert.

Die Ergebnisse für LENR liegen auf dem Tisch und werden auch von der Europäischen Kommission zur Kenntnis genommen (sh. Einleitung ) Und es beweist sich zum x-ten Male, dass staatliche Forschung wenig bringt. Sicher nicht weil man unfähig ist, sondern weil man sich im Bereich von Politik, Budgets, langen Entscheidungswegen und dergl. verzettelt. (Sh. auch Der Mythos von der Bedeutung der Grundlagenforschung)

Als schlechtes Beispiel für staatliches Management kann hier der Hauptstadtflughafen dienen. Bei privatwirtschaftlicher Organisation, ohne Einmischung "demokratisch legitimierter" Institutionen, würden hier schon seit Jahren Flugzeuge starten und landen. Aber tatsächlich konstituiert sich soeben eine neuer Untersuchungsausschuß, weil hier in absehbarer Zeit noch gar nichts fliegt, außer das Geld der Steuerzahler zum Fenster hinaus.

204 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: So, 08. Juli 2018

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design