Alle Rechte vorbehalten (c) 2014 http://coldreaction.net

Update: Do, 30. Mai 2019

Drucken


Update: Do, 30. Mai 2019 am 30.05.2019 von Admin

Nach meiner Ansicht sollte Rossi transparenter arbeiten. Ich habe ihm deshalb (auf englisch) diesen Brief geschrieben:

"Lieber Andrea Rossi, wenn man Ihre Arbeit, wie ich, über viele Jahre beobachtet, versteht man jeden einzelnen Schritt und auch die Logik die all‘ dem innewohnt. Ihre erfolgreiche Arbeit wird durch rapide abnehmenden Widerspruch und zunehmende wissenschaftliche Anerkennung belohnt. Aber es gibt noch eine andere Seite: Es gibt große Teile der Öffentlichkeit in Politik und Medien, die alles, was mit Nuklearkräften zu tun hat, unbewusst unter Kernspaltung und die damit verbundenen Gefahren subsummieren. Diese Öffentlichkeit muss mehr als bisher auf LENR vorbereitet werden und dazu braucht es mehr Transparenz, auch von der Leonardo-Corporation. Randall Mills macht es vor: Es gibt regelmäßige Schautage und er veröffentlich seine Kooperationspartner mit Namen. Ebenso berichtet Clean Planet über seinen industriellen Partner Miura. Und auch Leif Holmlid berichtet, dass inzwischen mehrere Reaktoren im Versuchsbetrieb laufen.

Meine Meinung ist, Sie sollten von sich aus mehr differenzierte Statements zum Stand der Entwicklung abgeben, und zwar nicht nur dann, wenn Ihre Leser zufällig die richtigen Fragen stellen. Der Ecat-SK kann nicht als Phantom industrialisiert werden. Industrialisierung heißt „große Zahlen“ und damit ist klar, dass irgendjemand, irgendwann das Gerät demontieren und sein Innenleben studieren wird. Aber ohne dieses Risiko ist eine Industrialisierung unmöglich.

Ich empfehle einen mutigen Schritt nach vorne: Richten Sie einen oder mehrere „Showrooms“ ein, wo Interessierte, auch aus Presse und Politik und Wissenschaft, sich nach Anmeldung detailliert über das in Betrieb befindliche Gerät informieren können. Die Akzeptanz für Ihre Technologie und LENR ganz allgemein würde enorm ansteigen."

Ich bin gespannt ob und was er antwortet.




Kommentar 1 am 30.05.2019 - 12:32 von Admin

Rossi hat schon geantwortet: "Thank you for your insight" ...(Danke für Ihre Einsicht)

So eine Antwort nennt man "mager". Man kann nur hoffen, dass ein Teil dieser Einsicht bei ihm bleibt.




Kommentar 2 am 30.05.2019 - 17:25 von Admin

Inzwischen ist meine Mail veröffentlicht und sie wurde an entscheidenden Stellen gekürzt und auch verändert:



Sehr geehrter Andrea Rossi,
Wenn man Ihre Arbeit über viele Jahre beobachtet, kann man jeden einzelnen Schritt und die inhärente Logik verstehen.
Ihre erfolgreiche Arbeit wird belohnt durch einen schnell abnehmenden Widerspruch und eine zunehmende wissenschaftliche Anerkennung.
Ich denke aber, dass Sie mehr Informationen über Ihre Partner und Kunden und detailliertere Informationen über die Sicherheitsfragen geben müssen.

Ehrlich gesagt: Keine Antwort wäre mir dann doch lieber gewesen.




Kommentar 3 am 30.05.2019 - 21:31 von Admin

Rossi hat seine Antwort an mich noch einmal erweitert: (Die kurze Antwort "thank you for your insight") war nur in der Mail, die ich direkt erhalten habe. Die neue Antwort lautet nun:



Übersetzung: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit für die Arbeit unseres Teams und für Ihre Anregungen:
1- weitere Informationen über Kunden und Partner: Ich bin unter NDA (Vertraulichkeitsvereinbarungen)
2- Weitere Informationen zu Sicherheitsfragen: Wir haben, wie Sie sicherlich bemerkt haben, tägliche Kontrollen zur Erkennung von Emissionen ionisierender Strahlung durchgeführt und veröffentlicht, aber alle Messungen, die entweder von uns jeden Tag oder von unabhängigen Spezialisten durchgeführt wurden, haben nie ionisierende Strahlung aus den Ecat-Reaktoren erkannt. Sicherheitszertifizierungen wurden von großen Zertifizierungsgesellschaften durchgeführt, wie Sie auf der folgenden Seite sehen können.: http://www.leonardocorporation.com

Herzliche Grüße,
A.R.

Es ist unschwer zu erkennen, dass meine wesentlichen Fragen "ausgeschnitten" wurden und das stattdessen Fragen beantwortet wurden, die ich gar nicht gestellt habe. Wichtigster Vorschlag war, einen "Showroom" einzurichten, als Aktion der Leonardo-Corporation, nicht seiner Kunden. Man könnte aus seinem NDA-Argument schließen, dass er in seinen Entscheidungen nicht mehr frei ist, sondern dass er derartige Dinge nur im Einvernehmen mit einem neuen Partner treffen kann. Aber das ist Spekulation.

Dieses Verhalten von Rossi (oder seinen Mitarbeitern, denn es ist ja nicht sicher, ob er den Blog wirklich alleine führt) ist bedauerlich, ändert aber meine Einschätzung seiner Arbeit nicht. Die bisher erzielten Ergebnisse sind hoch erfreulich und zweifelsfrei dokumentiert. Seine eigenwillige Vorgehensweise kann man bemängeln oder auch nicht.


« zurück