Alle Rechte vorbehalten (c) 2014 http://coldreaction.net

Update: Di, 13. September 2016

Drucken


Update: Di, 13. September 2016 am 13.09.2016 von Admin



Am 3.9.16 und 7.9.16 hatte ich über einen umfangreichen Bericht der DTRA (Defense Threat Reduction Agency) geschrieben. Ich hatte auch angemerkt, dass sich der Bericht wie eine Total-Rehabilitierung von Pons und Fleischmann liest. In der LENR-Szene herrschte erst ungläubiges Schweigen auch in der Presse. Der DailyCaller hat beim Verteidigungsministerium nachgefragt, ob der Bericht authentisch sei, die Antwort war ein schlichtes "Ja". Die Auswirkungen dieses Berichtes auf die Wissenschaft, die Medien und die Politik sind noch überhaupt nicht absehbar. Hier ist der Original-Artikel.

Hier meine Übersetzung, teilweise sinngemäß, gekürzt: „Eine Bundesbehörde hat einem Bericht zufolge möglicherweise kürzlich die „kalte Fusion“ entdeckt.

Ein Bericht der U.S. Defense Reduction Agency (DTRA) behauptet, dass Forscher der Regierung die Existenz der kalten nuklearen Fusion bestätigt hätten. Dieser Report war angeblich von Wissenschaftlern der Space und Naval Warfare Systems Command und der Universität von New Mexico autorisiert.

Der Bericht der DTRA enthält einige Statements, die ein Nachfragen auslösen, weil sie für ein Dokument der Regierung doch eher unüblich sind. Etwa: 'Viele US Militäraktionen in diesem Jahrzehnt, wie auch die meisten in den neunziger Jahren, waren entweder durch geopolitische Interessen der Ölversorgung ausgelöst oder waren die Folge davon.'

Der Report ist außerdem in einem Stil geschrieben, der für eine Regierungsveröffentlichung eher unüblich ist. Der Report sagt außerdem, das keine weiteren Forschungen beabsichtige. Die DTRA hat das Dokument als authentisch bestätigt.“

Anmerkung: Jetzt treffen die Interessen aufeinander. Zum einen Politik und Wirtschaft, die weiterhin am Öl „hängen“ und die Mainstream-Wissenschaft, die gerne ihr teures Hobby der heißen Fusion weiter betreiben möchte. Hinzu kommt ein Bündel anderer Energiearten, wie z. B. die „Erneuerbaren“, die mittlerweile (sehr zu Recht) über eine starke Lobby verfügen. Auf der anderen Seite stehen Wissenschaftler die, immer deutlicher, sagen: „Ja, die kalte Fusion, bzw. LENR, sind real. Es ist Zeit sich darauf einzustellen!“

In der Tat hat bisher kein staatliches Dokument derart offene Worte gefunden. Vom Energieministerium der USA wäre ein derartiger Bericht nie gekommen, denn diese Behörde ist von vorne bis hinten mit Lobbyisten, hauptsächlich aus den Bereichen Öl, Gas und Kohle, durchsetzt. Das Militär ist hier freier: Sie können ihr Budget selbst verwalten und sie wollen Energie sparen, für ihre Panzer, Flugzeuge und Schiffe. An den einfachen Verbraucher denkt, wie immer, niemand. Hauptsache er ist gezwungen, Energie nahezu zu jedem Preis abzunehmen, will er nicht erfrieren oder im Dunkeln sitzen. Und wohnt man in Deutschland, wird auf diese Erzeugerpreise staatlich noch so einiges aufgeschlagen, ob sinnvoll oder nicht.

Ich wünsche den Autoren des DTRA-Berichts Mosier Boss, L. Forsley und PK. McDaniel das die Veröffentlichung ihnen kurz- mittel- und langfristig zur Ehre gereicht. Sie haben möglicherweise den entscheidenden Schritt zum Durchbruch der kalten Fusion vollzogen. Interessierte Kreise werden mit Sicherheit versuchen, ihre Glaubwürdigkeit in Zweifel zu ziehen. Allerdings wird sich das nicht noch einmal so leicht machen lassen wie bei Pons und Fleischmann: Da stehe das Internet davor!


« zurück