Alle Rechte vorbehalten (c) 2014 http://coldreaction.net

Update: Mi, 28. März 2018

Drucken


Update: Mi, 28. März 2018 am 28.03.2018 von Admin

--- Breaking News - Breaking News - Breaking News ---

Heute geht es nach Rußland. Dass "die Russen" weit sind in Sachen LENR, war bekannt. Was jetzt allerdings hier präsentiert wird, (und wenn man unterstellt das es korrekt berichtet wird) dann liegt das weit vor den Ergebnissen der Japaner und Chinesen und auch der Amerikaner. (Wenn man Rossi nicht als Amerikaner bezeichnet.)



Ich übersetze aus der Webseite http://newinflow.ru teilweise sinngemäß, ggf. gekürzt:
"Die Firma 'New Inflow" wurde 2009 durch Grebenkin Oleg Anatolievich gegründet. Die laufenden Experimente werden von angesehenen Wissenschaftlern durchgeführt, die in Abteilungen und Laboratorien russischer Universitäten und Instituten der russischen Adademie der Wissenschaften angestellt sind.

Die Fortschritte nach fünf Jahren Forschung stellen sich wie folgt dar:

  • Fundamente einer neuen mathematischen Theorie wurden gelegt. Diese Theorie erklärt die Struktur des Mikrokosmos fundamental anders, dennoch verständlich und beweisbar. Daduch wird es möglich, eine Reihe fundamentaler physikalischer Prozesse neu zu durchdenken. Dies erlaubt es, ein komplettes mathematisches Model des Phänomens LENR zu konstruieren. Infolgedessen wurde dieses Modell für mehrere Simulationen der Prozesse mit Laboreinrichtungen genutzt.
  • Anormal hohe Überschußenergie wurde in plasmoiden Gasfluß-Formationen beobachtet.
  • Effektive Algorithmen und numerische Methoden der Gasdynamik, Plasmaphysik und Neutronen-kinetischer Simulationen wurden kreiert und getestet. Die derzeitigen Experimente des Firma basieren auf der Generierung von plasmoiden Formationen in wirbelndem Gasfluss, der durch verschiedene Impuls-modulierende Entladungen entsteht und letztlich nutzbare Hitze generiert.

Bis heute wurden folgende Ergebnisse auf dem Gebiet LENR durch "New Inflow" erreicht:

  • LENR-Effekte wurden in verschiedenen Laborexperimenten bestätigt. Diese Tatsache wurde konsistent durch Messungen mit aktuellem diagnostischem Gerät bewiesen.
  • Der COP der mit den Geräten von "New Inflow" erzeugten Überschussenergie betrug 600 bis 800%.
  • Es wurden Transformationen von Elementen beobachtet.
  • Die von "New Inflow" entwickelten Geräte können mit verschiedensten Materialien betrieben werden, sind also nicht auf Palladium und Nickel angewiesen.

Die theoretische und mathematische Abteilung wird von Prof. N. Magnitskii geleitet, die mathematische und numerische Simulation von Dr. N. Evstigneev."

Hier finden Sie eine Übersicht der Patentanmeldungen von NEW INFLOW in Rußland, den USA, Deutschland, Europa und Kanada:
https://depatisnet.dpma.de


« zurück