Alle Rechte vorbehalten (c) 2014 http://coldreaction.net

Update: Fr, 20. April 2018

Drucken


Update: Fr, 20. April 2018 am 20.04.2018 von Admin

Nicht nur Pons und Fleischmann haben schon 1989 Überschußenergie produziert. Die "Stanford Daily" berichtet:





....ein Stanford-Forschungsteam, geleitet von dem Materialwissenschaftler Professor Robert Huggins, hat erfolgreich Energie in einem Gefäß bei Raumtemeratur produziert und damit Unterstützung in der Angelegenheit der "Kalten Fusion" geliefert.
Quelle: http://tweetedtimes.com/v/12126

Was soll man sagen: Genützt hat es nichts. Die Kalte Fusion ist aus bekannten Gründen über Jahrzehnte unterdrückt und behindert worden und wenn es das Internet nicht gäbe, wäre das auch so geblieben.


« zurück