Alle Rechte vorbehalten (c) 2014 http://coldreaction.net

Update: Fr, 01. Dezember 2017

Drucken


Update: Fr, 01. Dezember 2017 am 01.12.2017 von Admin



Der Autor macht auf der Webseite darauf aufmerksam, dass der anwesende Sachverständige bei der Veranstaltung in Stockholm, William S. Hurley, ein Vertreter der Kraftwerks- und Raffineriebranche ist. Zu dieser Firma gehört er:



Andeavor ist in San Antonio, Texas ansässig. 2013 hatte man einen Umsatz von 37 Mrd. $, bei weltweit 13000 Beschäftigten. Andeavor ist ein unanbhängiges Raffinerieunternehmen, mit zehn Ölraffinerien und 3000 Tankstellen. Das Rossi auch im Blickfeld dieses Industriezweiges ist, deutete sich schon früher an. Das hängt damit zusammen, dass Raffinerien zwar ein energiereiches Produkt verarbeiten, aber selbst einen hohen Energieverbrauch haben, speziell auch in Form von Hitze. Der Einsatz von E-Cats könnte diese Kosten entscheidend senken und Andeavor damit einen Vorsprung vor der Konkurrenz verschaffen.

Ainsworth ist der Ansicht, dass die Erhöhung des COP von 80 auf 500 den Druck entscheidend erhöht hat, die Inplementation von LENR zu stützen. Er sagt:" Rossi''s Zusammenarbeit mit Repräsentanten der Ölindustrie zeigt den simplen, nicht zur Kenntnis genommenen Fakt, dass "Big Oil" nun plant, organisiert und agiert im Lichte der Erkenntnis, dass der globale Bedarf voraussehbar zurückgeht." In diesem Zusammenhang geht es offensichtlich darum, die heimische US-Ölindustrie vor ausländischer Konkurrenz zu schützen, nämlich durch niedrige Raffineriekosten.


« zurück