25.11.2020 - 14:30

Und es gibt sie doch:

SAUBERE UND BILLIGE ENERGIE DURCH KALTE KERNREAKTION

Weblog LENR-Blog  [0 Kommentare]  backzurück
nächster Eintrag
Update: Sa, 10. Oktober 2020
voriger Eintrag
Update: Sa, 10. Oktober 2020
 Eintragerstellt am 10.10.2020 - 12:40 von Admin [Kategorie: Infos]

Hier ein sehr aufschlußreiches Interview mit dem leitenden Experimentalphysiker der NASA zur Kalten Fusion.

Übersetzung:
Lawrence Forsley Interview: Regierungen 'knabbern an den Rändern' bei der Finanzierung der 'Kalten Fusion'/LENR/Gittereinschlussfusion
Veröffentlicht am 7. Oktober 2020

Dank an Gerard McEk für die Veröffentlichung eines Links zu dieser Ausgabe des Tech Talks Daily Podcast, in dem Neil C. Hughes Laurence Forsley interviewt, leitender Experimentalphysiker bei der NASA, Forschungsstipendiat an der University of Texas und CTO der Global Energy Corporation. Er ist ein langjähriger Forscher auf dem Gebiet der Kalten Fusion/LENR, der zu den Mitgliedern des von der NASA finanzierten Teams gehört, die kürzlich Arbeiten über einen Prozess veröffentlicht haben, den sie als "Gittereinschlussfusion" bezeichnen und bei dem überschüssige Wärmeproduktion und Elementumwandlung beobachtet wurden.

Auf die Frage, warum die kalte Fusion vom wissenschaftlichen Establishment als nicht möglich erachtet wurde, erklärt Forsley, dass es dreißig Jahre gedauert habe, um zu verstehen, wie die so genannte "kalte Fusion" möglich ist, und dass die Reaktion ihre Wurzeln in den 1920er Jahren hatte. Er stellt fest:

"Diese Beobachtungen wurden selbst wegen unvollständiger Kenntnisse zurückgezogen. Die Sichtweise der Quantenmechanik macht dies unmöglich, deshalb ist es nicht geschehen. Aber wir haben ein paar Dinge übersehen."

Forsley sagt, dass seine Gruppe in Bezug auf die Finanzierung der Forschung auf diesem Gebiet von der NASA finanziert wurde und dass die Regierungen nun "an den Rändern knabbern":

"Der Bedarf ist groß, das Versprechen ist phänomenal, aber es gibt auch eine Menge Rückschlag, denn wie Sie bemerkten, gibt es eine Menge Bedenken, dass dies unmöglich wahr sein kann.

Als er gebeten wurde, die Gittereinschlussfusion zu erklären, erklärte er:

"Was Sie haben, ist ein Metallgitter, die von uns veröffentlichten Arbeiten verwenden zufällig Titan, und in einer davon wurde Erbium verwendet. Wir haben dort Deuterium, das ein schweres Isotop von Wasserstoff ist - anstelle eines Protons ist es ein Proton plus ein Neutron - und wir können diese mit einer Dichte hineinpacken, die im Grunde dichter ist als feste Materie (wenn Sie festes Deuterium hätten). Was dann passiert, ist, dass diese sich immer noch nicht mögen, positive Ladungen, wenn Sie sich also vorstellen können, zwei Magnete zu haben, deren Pluspole einander zugewandt sind. Wenn Sie sie zusammendrücken, bewegen sie sich auseinander. Aufgrund der inhärenten Elektronen aus dem vorhandenen Titan oder Erbium oder aus Palladium besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass diese beiden Plüsse durch die lokalen negativen Elektronen ausgelöscht werden.

So wie ich das sehe, ist das sozusagen der Unterschied zwischen der heißen Fusion und der kalten Fusion. Die heiße Fusion ist wie Karate. Man muss die Atome nahe genug aneinander zwingen, und die starke Kernkraft zieht sie zusammen, trotz dieser positiven Ladungen. Während das, was wir bei der Gittereinschlussfusion (oder der fälschlicherweise als kalte Fusion bezeichneten Fusion) tun, eher wie Aikido ist, nutzen wir die Überblendung der Elektronenabschirmung, um die Ladungen der Kerne voreinander zu verbergen und sie miteinander zu vermischen, und wir bekommen die Fusion heraus".

Laut Forsley ist es nur eine Frage des Geldes und der Zeit, ob und wann diese Technologie zu kommerziellen Produkten entwickelt werden kann. Er ist der Meinung, dass eine auf diesen Reaktionen basierende Energieerzeugungstechnologie zu einer dezentralisierten Energieerzeugung und sogar zur Integration der Energieerzeugung in Konsumprodukte führen könnte.

240 Aufrufe | keine Kommentare | Druckansicht Druckansicht


 «« voriger Eintrag      Ein Kommentar schreiben ein Kommentar schreiben      nächster Eintrag »» 


Coldreaction - saubere und billige Energie

LENR - Update: Sa, 10. Oktober 2020

Saubere und billige Energie durch kalte Fusion

phpSQLiteCMS 3.0 , © 2002 by Space Design